CRM IM MEDIENHAUS

Im Mittelpunkt aller unternehmerischen Bemühungen steht der Kunde.

Alle Aspekte des Marketing und Sales, Kontaktmanagements, ERP bis zu Analyse- und Statistikfunktionen im BI werden im CRM aufgegriffen und liefern Ihnen relevante betriebswirtschaftliche Informationen.

EIN verlässliches und ständig aktuelles Adress-System für Ihr gesamtes Medien-Unternehmen ist unerlässlich und die Basis jeglicher Aktivität. „Adressen sind unser höchstes Gut“ ist längst Realität im crossmedialen Verlag.

Nur wer relevante Kundeninformationen besitzt, kann gezielt adressieren, Produkte optimieren und Geschäftsmodelle im Verkauf forcieren – sowohl im Anzeigen als auch im Leser-Geschäft.

Im Marketing dreht sich alles um Akquisition von Kunden, von der nackten Email-Adresse bis zum voll profilierten Geschäftspartner.

Im Sales dreht sich alles um Akquisition von Aufträgen gewonnener Interessenten, von der Anfrage bis hin zum Auftrag – auch mittels Funnel-Strategie.

Das ERP nutzt CRM-Daten und generiert neue Informationen:

  • beispielsweise über den Anzeigenkunden: ist jetzt Inserent, in einer definierten Branche und hat eine Doppelseite gebucht.
  • beispielsweise über den Leser: Ranking des Kunden, ist er ein ABC-Kunde, was hat er gekauft, welche Warenklassen, Abos, Teilnahme an Veranstaltungen…

BI-Analysen dienen der Gewinnung von Erkenntnissen, die Marketing und Sales aktivieren und der Redaktion Informationen liefern.

I am test text for Call to action.

MEDIEN BUSINESS INTELLIGENCE: LUXUS ODER NOTWENDIGKEIT?

Ihr Marketing braucht BI zur Kontrolle, etwa um herauszufinden, welche Kampagnen funktionieren und welche nicht.

Ihr Sales braucht BI, um aus bereits gefilterten Daten Auftragswahrscheinlichkeiten und Verkaufschancen sichtbar zu machen.

Ihre Redaktion braucht BI, um zu erkennen, wie die Performance Ihrer Themen ist – denn: ohne Content keine Leser, ohne Leser keine Anzeigen.

Beschreibende Statistiken in BI

Beispiele können sein:

  • für Verkäufer zur Provisions-Abrechnung
  • für Manager, Verkaufsleiter und Verlagsleiter zur Bewertung der Performance Ihrer Verkäufer.
  • für Vorstand und Geschäftsleitung zur Aggregation über die Abteilungen des Medien-Unternehmens hinweg und für die Darstellung der Sales-Pipeline.

Handlungsauslösende Statistiken in BI

Diese werden generiert, um im Anzeigenverkauf oder in der Redaktion Prozesse zu initialisieren. Beispielsweise hat ein Kunde laut Stichtagsvergleich weniger Anzeigen geschaltet. Für Ihren zuständigen Verkäufer wird automatisch eine Verkaufschance generiert – der Verkäufer hakt nach und verkauft!

Oder wir finden mit Hilfe von BI Betreuungsdefizite – Kunden wurden längere Zeit nicht mehr kontaktiert – auch hier werden automatisiert Verkaufschancen erzeugt und die Kundenansprache optimiert.

I am test text for Call to action.

BIG DATA:
WENN MEDIEN-HÄUSER WÜSSTEN, WAS SIE EIGENTLICH ALLES WISSEN…

Die Herausforderung für Medien-Unternehmen besteht darin, dass sie kein kohärentes Bild des Marktes und ihrer Business Opportunities zu haben. Unbrauchbare, unstrukturierte Daten in verschiedensten Inselanwendungen bergen Redundanzen und andere Fehlerquellen.

Die Lösung ist die Konsolidierung von Businessdaten aus unterschiedlichen Quellen mittels eines Datawarehouse. Die Datenqualifizierung (Master Data Management) garantiert die gleichbleibende Aktualität und Qualität der unternehmenskritischen Stammdaten.

Big Data dient als Werkzeug, ungenutzte Potentiale, Zusammenhänge und Wechselbeziehungen aus unterschiedlichsten Datenquellen zu erkennen.

Data Driven Business beinhaltet auch die automatisierte Generierung von Aktivitäten im Advertising-Sales, im Vertrieb und in den Redaktionen, sowie die Generierung von Profildaten im zentralen CRM in Echtzeit.

DATENBESCHAFFUNG UND DATENQUALITÄT

Businessdaten aus unterschiedlichen Quellen werden mittels eines Datawarehouse zusammengeführt und qualifiziert. Das Master Data Management sorgt für die gleichbleibende Aktualität und Qualität der unternehmenskritischen Stammdaten.

Unsere Systeme im Verbund sorgen über Sync-Prozesse dafür, dass die Daten überall deckungsgleich sind. Der Datenaustausch innerhalb der System-Landschaft läuft dabei in Echtzeit ab.

Unser neuestes Modul nennt sich Exchange Connector. Damit haben wir eine wirklich funktionierende Synchronisation zwischen Microsoft Exchange mit allen daran angeschlossenen Endgeräten und Ihrem Unternehmens-CRM geschaffen.

I am test text for Call to action.

Andere Quellen für Ihre Daten und Optimierung der Datenqualität

Daten aus dem ERP-System, wie etwa Email-Adressen aus Online-Anmeldungen oder die Daten aus dem Tracking eines Lesers zeigen seine Interessensgebiete.

Die Profile Ihrer Kunden werden durch Dienstleister und Social Media Kontakte optimiert.

Die Verschmelzung selbst-generierter oder zugekaufter Online-Profile mit vorhandenen Offline-Profilen (Onboarding) – DIE Basis für neue Leads.

LETZTE BEITRÄGE ZU CRM