Tags: Advertising Media

03 Feb Gut kombiniert!

Für all diejenigen, die noch nie was von Kombinationen gehört haben: Macht nix. Dann lese und staune. Kombinationen (»Kombis«) sind eine kaufmännische Zusammenfassung mehrerer Objekte. Ein Kombi-Inserat ist somit eine Schaltung über n-Objekte. Welche Objekte zu einer Kombination gehören, wird bei der Stammdatenanlage einer Kombination festgelegt.
weiter …

02 Jan Horch was kommt von draußen rein, das kann doch nur ein Auftrag sein!

Ok ok… Man hört nichts. Sehen kann man übrigens auch nichts und merken, tja merken kann man es eigentlich nur, weil der Umsatz steigt. Was ist es nur, was man nicht sehen und hören kann, aber die Umsätze im VM steigen lässt?  - Die Auto-Dispo!
weiter …

20 Sep Wir haben es vermasselt!

Schon lange gesagt, aber einfach immer noch relevant und aktuell: Das Thema User-Experience im Ad-Geschäft - man erkennt bis dato keine Verbesserung im Alltag. Das Tech Lab des Interactive Ad Bureau (iab.com) will verschiedene Maßnahmen gegen das Ad Blocking ergreifen. So auch mit dem L.E.A.N.-Ads-Programm, das mit seinen neuen Standards für zukünftige Phasen im Digital Advertising führend werden will. In seiner Analyse zu diesem Thema gesteht Scott Cunningham, GM des iab Tech Labs, aber auch ein: „Wir haben es (bisher) vermasselt!“. Eine kurze Zusammenfassung seines Beitrags auf, auf iab.com veröffentlicht, lesen Sie hier.
weiter …

12 Sep Kleiner Klick, große Wirkung!

Im VM gibt es eine Vielzahl von Checkboxen, deren Aktivierung etwas Großes bewirken kann. Dieser Beitrag ist dem Spezialrabatt in Auftragsbestätigungen gewidmet. Klassisch wird in einen Auftrag der Abschlussrabatt aus dem Abschluss übernommen und ist nicht vom Anwender änderbar. Es sei denn, man aktiviert das Feld Spezialrabatt. Wenn diese Option in einem Auftrag gewählt wird, dann kann der Wert im Feld Abschlussrabatt geändert werden.
weiter …

04 Jul Schriftgrößen beim Druck von Auftragsbestätigungen

Immer wieder erreicht mich die Frage: Warum ist die Schriftgröße beim individuellen Text einer Auftragsbestätigung (Starttext, Endtext) evtl. nicht identisch mit den angedruckten Auftragsdaten? Diese Frage beantworte sich am einfachsten, indem man die Kernfrage beantwortet: Wie kommen die Informationen einer Auftragsbestätigung beim Druck überhaupt auf ein Dokument? Beim Druck müssen die verschiedenen Elemente einer AB in ein vorgeschriebenes Layout passen. Dies ist notwendig, damit alles auf die Seiten passt. Dies ist aber gar nicht trivial, denn ihr habt es alle schon mal gesehen, man kann für den Druck enorm viel über den Druckvorlauf, in der Anwendereinstellungen oder sogar über Spezialeinstellungen steuern. Wir haben nun mal einen hohen Grad an Flexibilität wenn es darum geht, WAS auf einer Bestätigung gedruckt werden soll.
weiter …

07 Jun Textrecycling bei Auftragsbestätigungen

Was wäre eine Auftragsbestätigung ohne einen Bestätigungstext? Ein Topf ohne Deckel! Ein Bestätigungstext kann den fachlichen Inhalt einer Auftragsbestätigung (wann erscheint was zu welchem Preis und wo mit welchem Motiv usw.) sinnvoll und informativ abrunden. Der Standard „Deckel“ lässt sich als Standard-Bestätigungstext vom Anwender im VM hinterlegen. Sie werden automatisch bei der Anlage eines Auftrages gezogen. Da nicht jeder Deckel auf einen Topf passt, lassen sich diese Standardtexte bei Bedarf in einer Auftragsbestätigung individualisieren. Entweder durch manuelle Änderung des Textes oder durch die Ergänzung eines Textbausteines. Kennen wir alle. Da bin ich mir sicher.
weiter …

23 Mrz Abschlüsse: Da geht was mit dem Infoordner Buchungen…

Die User definierten Ausgabelisten sind seit der Einführung von myVM ein wenig aus der Mode gekommen. Macht ja nix. myVM ist natürlich viel schicker und moderner. Doch sie stehen natürlich noch in allen Ausgabelisten zur Verfügung UND eben auch im Infoordner der Buchungen bei Abschlüssen. Meinem heutigem Thema. Im Infoordner eines Abschlusses werden die Buchungen nicht nur als einfache Liste dargestellt. Man kann mit den Daten aktiv arbeiten. Ich stelle die möglichen Funktionen mal vor…
weiter …

07 Mrz Big Data, Actionable Data: Große Daten, kleine Schritte

Big Data Lösungen für Medienunternehmen sind da - werden aber nicht eingesetzt Vielleicht ist es ja der Begriff Big Data, der so viele unterschiedliche Definitionen zulässt, vielleicht liegt es aber auch an mangelnder Experimentierfreude und Sparkurs in Sachen IT-Ausgaben. Tatsache ist, dass Big Data in vielen Unternehmen noch nicht angekommen ist und mögliche Wettbewerbsvorteile, die sich aus der Akkumulation und Verknüpfung aller Daten im Unternehmen ergeben können, schlichtweg noch liegen gelassen werden. Actionable Data: Alle Daten im Unternehmen verwendbar machen Dabei ist Big Data gerade für Medienunternehmen ein Prozess, für den es bereits klare Blaupausen gibt und dessen Nutzen deutlich benannt werden kann. Im Vergleich zu manch anderen Branchen werden im Medienbereich nicht die ganz großen Datenmengen generiert. Der Begriff Big Data verleitet vielleicht dazu, sich einen riesigen Datenberg vorzustellen, bei dem es schwerfällt den richtigen Einstieg zu finden. Actionable Data definiert diesen Prozess deshalb eigentlich genauer: Alle Daten im Unternehmen verwendbar zu machen, daraus gewonnene Informationen zu kombinieren und in datengetriebene Aktivitäten und Geschäftsmodelle umzusetzen.
weiter …

25 Feb Hey Dispo! Wir brauchen da mal für unsere Jubiläumsausgabe komplett andere Preise!

Da steht er vor uns, unser Anzeigenverkaufsleiter. Die Augen strahlen und er verkündet uns, dass das Jubiläumsheft schlichtweg der „Knaller“ werden wird. Dreifacher Seitenumfang! Viele redaktionelle Themen und natürlich soll die Ausgabe nur so vor Formatanzeigen überquellen! Daher kosten die dann auch nur die Hälfte! Kaum ist die Ansage von unserem Anzeigenverkaufsleiter verhallt, beginnt es im Kopf des Stammdatenteams zu rotieren. Die quälende Frage: Wie hinterlegen wir nur die neuen Preise und stellen sicher, dass auch nur diese gebucht werden? In der Tat gibt es im VM dafür mehrere Möglichkeiten und natürlich könnte man den Auftragserfassern einen Zettel mit den Sonderpreisen hinlegen und hoffen, dass die auch ja immer daran denken, die Preise für die Jubiläumsausgabe brav manuell zu ändern.
weiter …

15 Feb Hexenwerk „Regelpreislisten“?

Auch 20 Jahre nach Einführung der Regelpreislisten stelle ich immer wieder fest, dass diese Form der Erfassung von Preislisten immer noch argwöhnisch betrachtet wird. Manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass diese Form der Preislistenerfassung als „Hexenwerk“ empfunden wird und daher nicht zum Einsatz kommt.  Wie bedauerlich… . Auch wenn diese Funktionalität erst ab VM Business verfügbar ist, so ist es eindeutig mal an der Zeit, ein wenig Aufklärungsarbeit zu leisten. Schließlich wird der Großteil der VM-Anwendungen in dieser Lizenzstufe betrieben. Mit Regelpreislisten zu arbeiten, ist definitiv kein Hexenwerk. Ganz im Gegenteil. Es ist allerdings zugegebener Maßen ein komplexes Thema. Letztlich wird bei Regelpreislisten nicht nur die Erfassung von Preisposten rigoros verschlankt. Vielmehr wird durch die Nutzung des Regelwerkes die gesamte Strukturmöglichkeit der kaufmännischen, wie auch der statistischen Daten auf einen High-End-Level portiert.
weiter …