Tags: Anzeigenverkauf Print

26 Jun Unbedingt gelohnt!

Heute ist es selbstverständlich, dass auch betriebswirtschaftliche Anwendungen in der Cloud genutzt werden. Das war nicht immer so. Es gab Vorbehalte und Bedenkenträger: Sind die Daten wirklich sicher? Sieht kein anderer meine vertraulichen Informationen? Rechnet sich das überhaupt? Wenn ich mich dafür entscheiden sollte, welche Risiken gehe ich ein?
weiter …

03 Feb Gut kombiniert!

Für all diejenigen, die noch nie was von Kombinationen gehört haben: Macht nix. Dann lese und staune. Kombinationen (»Kombis«) sind eine kaufmännische Zusammenfassung mehrerer Objekte. Ein Kombi-Inserat ist somit eine Schaltung über n-Objekte. Welche Objekte zu einer Kombination gehören, wird bei der Stammdatenanlage einer Kombination festgelegt.
weiter …

02 Jan Horch was kommt von draußen rein, das kann doch nur ein Auftrag sein!

Ok ok… Man hört nichts. Sehen kann man übrigens auch nichts und merken, tja merken kann man es eigentlich nur, weil der Umsatz steigt. Was ist es nur, was man nicht sehen und hören kann, aber die Umsätze im VM steigen lässt?  - Die Auto-Dispo!
weiter …

29 Mrz In der Ruhe liegt die Kraft

Print kann seine Wahrnehmungswerte weiter ausbauen und ist Werbeträger Nummer eins. Dies zeigt eine Studie, die vom VÖZ (Verband Österreichischer Zeitungen) bei FOCUS Institut Marketing Research beauftragt worden war und dessen Ergebnisse im Februar 2016 vorgestellt wurden. Die Studie, für die Werbemitteltests mit über 22.000 Einzelsujets und mehr als 200.000 Interviews durchgeführt wurden, belegt eindrucksvoll, dass die Recognition-Leistung von Print in den letzten Jahren stetig anwuchs (von 35 auf 42 Prozent), während Hörfunk, Plakat und - besonders deutlich - TV (minus zehn Prozent) Rückgänge in der Wahrnehmung der Werbeaktivitäten verzeichnen mussten.
weiter …

25 Feb Hey Dispo! Wir brauchen da mal für unsere Jubiläumsausgabe komplett andere Preise!

Da steht er vor uns, unser Anzeigenverkaufsleiter. Die Augen strahlen und er verkündet uns, dass das Jubiläumsheft schlichtweg der „Knaller“ werden wird. Dreifacher Seitenumfang! Viele redaktionelle Themen und natürlich soll die Ausgabe nur so vor Formatanzeigen überquellen! Daher kosten die dann auch nur die Hälfte! Kaum ist die Ansage von unserem Anzeigenverkaufsleiter verhallt, beginnt es im Kopf des Stammdatenteams zu rotieren. Die quälende Frage: Wie hinterlegen wir nur die neuen Preise und stellen sicher, dass auch nur diese gebucht werden? In der Tat gibt es im VM dafür mehrere Möglichkeiten und natürlich könnte man den Auftragserfassern einen Zettel mit den Sonderpreisen hinlegen und hoffen, dass die auch ja immer daran denken, die Preise für die Jubiläumsausgabe brav manuell zu ändern.
weiter …

03 Jun Print ist im Vergleich zu Mobile überbewertet. Wirklich?

In einem interessanten  Blogbeitrag auf WirtschaftsWoche Online befasst sich der Autor Michael Kroker mit der „Abwärtsspirale der Printmedien“ die seiner Meinung nach noch länger anhalten dürfte. Kroker vergleicht 1000 Printanzeigen-Euros mit dem Äquivalent von 10 Euro im mobilen Internet – den berühmten Lousy Pennies. Und: In ihrer letzte Ausgabe des jährlichen veröffentlichten „Internet Trends“ beweise die Autorin anhand eines Vergleichs des Verhältnisses von Nutzungsdauer und Anzeigenerlösen in Print und Mobile, dass Print „way overindexed“, also stark überbewertet sei. Das Missverhältnis bestehe darin, dass die Konsumenten nur noch 4%…

weiter …