Tags: ERP Verlage

10 Mai Fachzeitschrift? Check!

Mit den VM-Modulen VM-A und VM-L kann ein Fachverlag seine Anforderungen in den Bereichen Anzeigen und Leser vollumfänglich aus einem System bedienen. Warum das Sinn macht und welche wichtigen Vorteile das bieten kann erfahren Sie hier. Die wichtigsten Zielmärkte eines Fachverlags, den B2C Lesermarkt und den B2B Anzeigenmarkt, zeigen typischerweise mehr Überschneidungen als die von Publikumszeitschriften. So sind die Leser einer Fachzeitschrift häufig auch Mitarbeiter in inserierenden Unternehmen. Wer dann Vertrieb und Anzeigenverwaltung im Haus hat - und eben in einem System integriert verarbeitet - erhält eine echte 360°-Sicht auf seine Kunden in allen Bereichen.
weiter …

03 Feb Gut kombiniert!

Für all diejenigen, die noch nie was von Kombinationen gehört haben: Macht nix. Dann lese und staune. Kombinationen (»Kombis«) sind eine kaufmännische Zusammenfassung mehrerer Objekte. Ein Kombi-Inserat ist somit eine Schaltung über n-Objekte. Welche Objekte zu einer Kombination gehören, wird bei der Stammdatenanlage einer Kombination festgelegt.
weiter …

02 Jan Horch was kommt von draußen rein, das kann doch nur ein Auftrag sein!

Ok ok… Man hört nichts. Sehen kann man übrigens auch nichts und merken, tja merken kann man es eigentlich nur, weil der Umsatz steigt. Was ist es nur, was man nicht sehen und hören kann, aber die Umsätze im VM steigen lässt?  - Die Auto-Dispo!
weiter …

03 Nov Pizza backen im Toaster

Für die Wahl des richtigen Werkzeugs informieren sich viele umfassend und sorgfältig. Bei unternehmensrelevanten IT-Systemen jedoch herrscht manchmal noch die Auffassung: „Ist ja alles ähnlich!“. Dass dem nicht so ist und warum bei CRM und ERP Software nicht gleich Software ist, erklärt dieser Beitrag.
weiter …

12 Sep Kleiner Klick, große Wirkung!

Im VM gibt es eine Vielzahl von Checkboxen, deren Aktivierung etwas Großes bewirken kann. Dieser Beitrag ist dem Spezialrabatt in Auftragsbestätigungen gewidmet. Klassisch wird in einen Auftrag der Abschlussrabatt aus dem Abschluss übernommen und ist nicht vom Anwender änderbar. Es sei denn, man aktiviert das Feld Spezialrabatt. Wenn diese Option in einem Auftrag gewählt wird, dann kann der Wert im Feld Abschlussrabatt geändert werden.
weiter …

04 Jul Schriftgrößen beim Druck von Auftragsbestätigungen

Immer wieder erreicht mich die Frage: Warum ist die Schriftgröße beim individuellen Text einer Auftragsbestätigung (Starttext, Endtext) evtl. nicht identisch mit den angedruckten Auftragsdaten? Diese Frage beantworte sich am einfachsten, indem man die Kernfrage beantwortet: Wie kommen die Informationen einer Auftragsbestätigung beim Druck überhaupt auf ein Dokument? Beim Druck müssen die verschiedenen Elemente einer AB in ein vorgeschriebenes Layout passen. Dies ist notwendig, damit alles auf die Seiten passt. Dies ist aber gar nicht trivial, denn ihr habt es alle schon mal gesehen, man kann für den Druck enorm viel über den Druckvorlauf, in der Anwendereinstellungen oder sogar über Spezialeinstellungen steuern. Wir haben nun mal einen hohen Grad an Flexibilität wenn es darum geht, WAS auf einer Bestätigung gedruckt werden soll.
weiter …

07 Jun Textrecycling bei Auftragsbestätigungen

Was wäre eine Auftragsbestätigung ohne einen Bestätigungstext? Ein Topf ohne Deckel! Ein Bestätigungstext kann den fachlichen Inhalt einer Auftragsbestätigung (wann erscheint was zu welchem Preis und wo mit welchem Motiv usw.) sinnvoll und informativ abrunden. Der Standard „Deckel“ lässt sich als Standard-Bestätigungstext vom Anwender im VM hinterlegen. Sie werden automatisch bei der Anlage eines Auftrages gezogen. Da nicht jeder Deckel auf einen Topf passt, lassen sich diese Standardtexte bei Bedarf in einer Auftragsbestätigung individualisieren. Entweder durch manuelle Änderung des Textes oder durch die Ergänzung eines Textbausteines. Kennen wir alle. Da bin ich mir sicher.
weiter …

17 Mai VM Auto-Dispo. Eine Maschine, die läuft.

Das Zauberwort für Effizienz und Kostenersparnis lautet: Automatisierung. Ja, das bieten wir Ihnen: Die Auto-Dispo ist ein eigenes Software-Produkt, mit der sich der gesamte Workflow eines Anzeigenauftrags automatisieren lässt. Manuelle Bearbeitung wird zur Ausnahme. Jeder Anzeigenauftrag löst eine ganze Kette von Folgeaktionen aus: Kundendaten erfassen, Rabattberechnung durchführen, Auftragsbestätigung erstellen, Produktionsdaten bereitstellen usw. usw. Diese immer wiederkehrenden Aktionen automatisieren zu können wäre ein wichtiger Schlüssel für mehr Effizienz und Kostenersparnis in der Disposition. Genau dies aber leistet Auto-Dispo, eine eigenständige VM-Komponente, die im Zusammenspiel mit Auto-Faktura und Auto-FiBu-Export den gesamten Anzeigenworkflow abdeckt und den Wirkungsgrad im crossmedialen Medienhaus beispiellos erhöht.
weiter …

23 Mrz Abschlüsse: Da geht was mit dem Infoordner Buchungen…

Die User definierten Ausgabelisten sind seit der Einführung von myVM ein wenig aus der Mode gekommen. Macht ja nix. myVM ist natürlich viel schicker und moderner. Doch sie stehen natürlich noch in allen Ausgabelisten zur Verfügung UND eben auch im Infoordner der Buchungen bei Abschlüssen. Meinem heutigem Thema. Im Infoordner eines Abschlusses werden die Buchungen nicht nur als einfache Liste dargestellt. Man kann mit den Daten aktiv arbeiten. Ich stelle die möglichen Funktionen mal vor…
weiter …

15 Feb Hexenwerk „Regelpreislisten“?

Auch 20 Jahre nach Einführung der Regelpreislisten stelle ich immer wieder fest, dass diese Form der Erfassung von Preislisten immer noch argwöhnisch betrachtet wird. Manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass diese Form der Preislistenerfassung als „Hexenwerk“ empfunden wird und daher nicht zum Einsatz kommt.  Wie bedauerlich… . Auch wenn diese Funktionalität erst ab VM Business verfügbar ist, so ist es eindeutig mal an der Zeit, ein wenig Aufklärungsarbeit zu leisten. Schließlich wird der Großteil der VM-Anwendungen in dieser Lizenzstufe betrieben. Mit Regelpreislisten zu arbeiten, ist definitiv kein Hexenwerk. Ganz im Gegenteil. Es ist allerdings zugegebener Maßen ein komplexes Thema. Letztlich wird bei Regelpreislisten nicht nur die Erfassung von Preisposten rigoros verschlankt. Vielmehr wird durch die Nutzung des Regelwerkes die gesamte Strukturmöglichkeit der kaufmännischen, wie auch der statistischen Daten auf einen High-End-Level portiert.
weiter …