Tags: ERP Verlage

10 Mai Fachzeitschrift? Check!

Mit den VM-Modulen VM-A und VM-L kann ein Fachverlag seine Anforderungen in den Bereichen Anzeigen und Leser vollumfänglich aus einem System bedienen. Warum das Sinn macht und welche wichtigen Vorteile das bieten kann erfahren Sie hier. Die wichtigsten Zielmärkte eines Fachverlags, den B2C Lesermarkt und den B2B Anzeigenmarkt, zeigen typischerweise mehr Überschneidungen als die von Publikumszeitschriften. So sind die Leser einer Fachzeitschrift häufig auch Mitarbeiter in inserierenden Unternehmen. Wer dann Vertrieb und Anzeigenverwaltung im Haus hat - und eben in einem System integriert verarbeitet - erhält eine echte 360°-Sicht auf seine Kunden in allen Bereichen.
weiter …

25 Apr Cloud to Go II – Die Leser/Commerce Cloud

Die Leser/Commerce Cloud ist neben der Print Classic Cloud das zweite fertig geschnürte Funktionspaket, das muellerPrange als SaaS anbietet. Es ist auf die Geschäftsbeziehung zwischen Leser und Medienhaus zugeschnitten und umfasst die Bereiche Sales, Abwicklung und Analytics.

  Der Bereich Sales bietet ein auf den Lesermarkt ausgerichtetes CRM, mit dem Sie Profile und Historie Ihrer Kunden verwalten, präzise Zielgruppen selektieren und Ihre Kampagnen steuern können. Auch die Verwaltung von Prämien und Zugaben und die Unterstützung von Streu- und Wechselversand machen das CRM medien- bzw. Lesermarkt-spezifisch. Das Funktionspaket Sales deckt alle Geschäftsprozesse in diesem Bereich vollständig ab.
weiter …

13 Mrz Cloud to Go I – Die Print Classic Cloud

Mit der Print Classic Cloud bietet muellerPrange ein umfangreiches Funktionspaket in der Cloud an, das die klassische Print- und Crossmedia-Abwicklung vollständig abdeckt und sofort einsatzbereit ist. Das Angebot beinhaltet Funktionspakete aus allen drei Cloudbereichen, Sales, Abwicklung und Analytics.
weiter …

06 Feb Der Nutzen im Mittelpunkt: Leistungsumfang der Cloud

„Die Cloud bietet die Funktionalität, die Sie für Ihre Geschäftsprozesse benötigen, in individuellen Systempaketen an und macht diese zu jeder Zeit und an jedem Ort verfügbar.“ Dieser Satz zeigt kurz und knapp den grundlegenden Ansatz der Cloud: Unabhängigkeit und Flexibilität. Weg von einem kleinteiligen Denken in einzelnen Produktschachteln und Standorten und hin zu einem gesamtheitlichen Denken, das Antworten auf die wichtigen Fragen gibt: Welche Funktionalität  benötige ich um meine Geschäftsprozesse abzubilden und zu entwickeln? Was werde ich wirklich nutzen? Wo benötige ich die Funktionalität?
weiter …

03 Feb Gut kombiniert!

Für all diejenigen, die noch nie was von Kombinationen gehört haben: Macht nix. Dann lese und staune. Kombinationen (»Kombis«) sind eine kaufmännische Zusammenfassung mehrerer Objekte. Ein Kombi-Inserat ist somit eine Schaltung über n-Objekte. Welche Objekte zu einer Kombination gehören, wird bei der Stammdatenanlage einer Kombination festgelegt.
weiter …

17 Jan Die Cloud bei muellerPrange – Nutzen statt kaufen!

Zum Jahreswechsel hat muellerPrange die Cloud-Sparte von mROBOTA übernommen und baut damit ihre „as a Service“-Aktivitäten weiter aus. „Es hat großen Spaß gemacht, das Thema Cloud zu denken und zu bauen. Die Transaktion ist aber sinnvoll, da muellerPrange als System-Hersteller Anwendungen und Services der Cloud noch besser am Kunden orientiert anzubieten vermag.“ sagt Helmut Müller, Geschäftsführer von mROBOTA und gleichzeitig Strategist bei muellerPrange. Tatsächlich erfährt das zunächst kritisch beäugte as a Service-Angebot von Software und Infrastruktur mittlerweile bei der Mehrzahl von Kunden und Anwendern große Akzeptanz, ja, wird sogar als ausdrückliche Erwartung an den System-Hersteller formuliert.
weiter …

13 Jan Werden Sie unabhängig!

Die Cloud bietet die Funktionalität, die für Ihre Geschäftsprozesse benötigt wird in individuellen Systempaketen an und macht diese zu jeder Zeit und an jedem Ort verfügbar. Die Freiheit Geschäftsmodelle zu entwickeln, zu testen und schnell umzusetzen: ohne das Wenn und Aber limitierender Technikstrukturen. Diese Freiheit ist in der heutigen Situation kein Luxus, sondern vielmehr schon notwendige Voraussetzung um im Markt bestehen und wachsen zu können.
weiter …

02 Jan Horch was kommt von draußen rein, das kann doch nur ein Auftrag sein!

Ok ok… Man hört nichts. Sehen kann man übrigens auch nichts und merken, tja merken kann man es eigentlich nur, weil der Umsatz steigt. Was ist es nur, was man nicht sehen und hören kann, aber die Umsätze im VM steigen lässt?  - Die Auto-Dispo!
weiter …

01 Dez Anzeigensysteme der Zukunft: Ein Manifest.

In meinem letzten Beitrag ging es um aktuelle Herausforderungen im sich verändernden Umfeld von Anzeigen-Systemen. Die Sammlung dieser technischen, fachlichen und organisatorischen Themen können Sie hier nachlesen. Darauf aufbauend skizziere und teile ich nachfolgend System-strukturelle Gedanken über zukünftige moderne betriebswirtschaftliche Anzeigensysteme, und wie sich diese insbesondere im Bereich "Auftragsverwaltung" von den heute angebotenen Lösungen deutlich unterscheiden werden.
weiter …

25 Nov Anzeigensysteme der Zukunft: 17 Themen.

Seit vielen Jahren beschäftigen mich die Themen CRM und Auftrags-Management in Medien-Unternehmen, mein Spezialgebiet ist der Bereich Anzeigen. Es vergeht kein Tag, an dem nicht über das Thema Wandel und Digitalisierung gesprochen wird. So auch hier ;-)  Für alle, die sich vom Verlag zum Kommunikationsdienstleister wandeln wollen oder müssen, gilt, dass sich das Geschäft, die angebotenen Kommunikationsleistungen und Werbeformen, die Organisationsformen, die Prozesse verändern werden.  Und, da Technik und Technologie die Treiber und Träger sind, sind auch die Anzeigensysteme betroffen. Stichwortartig fallen mir folgende Themen ein, auf die zukünftige Systemwelten bestmögliche Lösungsantworten geben müssen:
weiter …